Weblog

Trainingslager Aserbaidschan

Das Trainingslager fand heute seinen Abschluss mit der letzten Belastung und nun heißt es nur noch Koffer packen und gegen Abend dann ab nach Baku und in die Heimat.

Wir verlassen Mingecevir sicherlich auch ein bisschen wehmütig, da uns wirklich ein außerordentlich schöner Aufenthalt gewährt wurde und alles getan wurde, damit wir uns wohl fühlen. Was auch definitiv gelungen ist.

Trainiert haben wir sehr vernünftig und in den zwei Wochen einiges an Kilometern absolvieren können. Dabei bewegten wir uns zwar zu großen Teilen im Einer aber auch im Zweier und auf dem Ergometer, da in Leipzig auch die körperliche Leistungsfähigkeit auf dem Rudersimulator abgeprüft wird. Ich denke, wenn denn die Erholung irgendwann einsetzt, bin ich auch gut vorbereitet und kann ruhigen Gewissens in den ersten entscheidenden Wettkampf der Saison gehen. Die Wertigkeit ist sicherlich gering. Einzig der Ergotest wird für die weitere Nominierung von Bedeutung sein aber das Ergebnis der Langstrecke ist entscheidend für die Setzung der Vorläufe bei der Kleinbootmeisterschaft und sicherlich auch eine kleine Überprüfung der Wirksamkeit des Wintertrainings.

Das Trainingslager hier war auf jeden Fall mit das Beste aber sicherlich das Effektivste was ich je gemacht habe und es würde mich freuen, wenn ich wieder einmal hier trainieren könnte aber das ist ja immer von mehreren Faktoren abhängig und lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch schwer sagen.

Erstellt von Tim Grohmann am 24.03.2017 um 09:09 Uhr.