Weblog

05.08.2016- Eröffnungsfeier?

06:30 Uhr: Warum muss eigentlich der Wecker immer schon so verdammt zeitig klingeln, wenn man den ganzen Tag Zeit hat…

07:40 Uhr: Abfahrt zur Strecke und es waren mal wieder viel zu viele Ruderer an der Haltestelle, oder zumindest mehr als angemeldet waren und so mussten wir noch auf einen weiteren Bus warten.

09:00 Uhr: 12km Training, die auch ziemlich fix vorbeigingen. Danach blieb noch ein wenig Zeit zum Entspannen, da der Vierer noch zwei Runden zu Rudern hatte, was jetzt nicht unbedingt an einer besonders guten Performance von mir lag, sondern eher an einer fehlenden Schraube an Lauritz Ausleger, wo sich wohl in der Nacht irgendjemand bedient hatte…

13:00 Uhr: Nach einer gemütlichen Busfahrt von 70min kamen wir dummerweise zeitgleich Schwimmern und Basketballern an, sodass wir an der Sicherheitskontrolle zum Dorf auch nochmal 15min warten mussten, was in der prallen Sonne und bei um die 30 Grad auch nicht sooo angenehm ist. Im Anschluss ging es direkt zum Essen und da begegneten wir Martin Kaymer zum ersten Mal. Usain Bolt kam auch mit der jamaikanischen Mannschaft zum Essen und löste wieder allerhand Gemurmel und Fotowünsche aus. Das ist schon der Wahnsinn, besonders wenn man bedenkt, dass in diesem Zelt auch nur die besten Sportler der Welt essen.

15:00 Uhr: Fototermin mit dem Deutschen Ruderverband. Man glaubt es kaum wie schwierig es ist ein vernünftiges Bild mit allen Ruderern vor den Olympischen Ringen im Dorf hinzukriegen aber nach einiger Zeit hat es dann doch funktioniert!

16:00 Uhr: Physiotherapie = Entspannungstherapie. Die Zeit als Sportler, wo man immer Physio bekommt muss man noch einmal nutzen und vor allem ist es bei Schmerzen auch immer hilfreich und ohne Schmerzen einfach nur angenehm.

17:00 Uhr: Dehnung im Riesengym. Leider direkt neben Turnerinnen, sodass wir uns noch schlechter vorkommen, als wir es normalerweise bei der Dehnung eh schon tun, aber was soll man machen? Wir müssen uns ja nun auch nicht sonderlich grazil oder nach Musik bewegen, sondern schnell, kraftvoll und effektiv. Auf dem Weg zum Fitnessstudio sahen wir schon viele Sportler und noch viel mehr Busse, die bereit standen um zur Eröffnungsfeier zu fahren. Alle waren hübsch angezogen und in freudiger Erwartung der Opening Ceremony. Wir Ruderer durften leider traditionell nicht mit zur Feier, da am nächsten Tag schon der Vorlauf startet, wir uns die Beine in den Bauch stehen würden, die Krankheitsgefahr zu hoch, man Spaß haben könnte oder perfekt auf die Spiele eingestimmt wäre, ach nee die letzten beiden Punkte waren aus der Luft gegriffen und völliger Quatsch…also einfach vergessen…

18:30 Uhr: Unsere typische Abendbrotzeit und heute war es auch mal ziemlich leer, aus den oben geschilderten Gründen. Einige Sportler, die auch nicht zur Eröffnungsfeier gehen durften zogen trotzdem ihre Einmarschkleidung an und dadurch war es alles ein bisschen stilvoller im Essenszelt. Wir haben unsere Einmarschsachen dieses Mal jedoch nicht angezogen… zur Abschlussfeier muss man sie dann ja anziehen und einmal reicht auch… danach suchten wir noch kurz nach einem Plätzchen um die Feier zu sehen aber im Stehen war keine Alternative und im Vorraum von unserem Hochhaus auch nicht, sodass wir recht zeitig im Bett waren…

Erstellt von Tim Grohmann am 08.08.2016 um 02:13 Uhr.