Weblog

Trainingslager Le Temple sur Lot

Nach vielen langen Einheiten auf dem Ergometer stand am 17.02. endlich die Abreise ins Wassertrainingslager nach Südfrankreich bevor. Gut, ich wusste nicht so richtig, ob ich mich freuen sollte oder nicht, denn bevor wir hier richtig rudern konnten, mussten wir erst einmal anreisen. Und da wir auch Boote mit dabei haben, bleibt das Flugzeug außen vor.

Ich war auch noch nie nur mit drei Sportlern plus Trainer im Trainingslager. Neben mir sind noch Philipp und Kai Fuhrmann mit von der Partie. Aber so blieb uns wenigstens der Bootshänger erspart, da wir die drei Einer aufs Dach schnallen konnten.

Nach einer Stunde Ergometer ging es dann also am Montag los Richtung Süden. Auf der ersten Etappe ging es bis nach Freiburg, wo wir die Nacht verbrachten. In einem Dreibettzimmer, welches eigentlich ein Einzelzimmer werden wollte.

Am Dienstag und nach 1545km kamen wir dann in Le Temple an. Es reichte dann auch mit der ganzen Fahrerei. Untergebracht sind wir dieses Jahr nicht in der Jugendherberge mehr oder weniger direkt über dem Steg, sondern im „Chateau“, was so viel wie Schlösschen bedeutet. Es macht seinem Namen alle Ehre.

Die ersten Ruderkilometer konnten wir auch schon absolvieren. Leider ließen starke Regenfälle in letzter Zeit die Lot recht stark strömen, sodass wir uns an die Elbe erinnert fühlen. Aber ganz so schlimm ist es dann doch nicht.

Das Wetter ist noch recht wechselhaft mit ab und zu ein bisschen Regen aber auch Klärchen lacht auch ab und zu und dann ist es recht wohlig warm und angenehm zu rudern. Krafttraining, Gymnastik und auch Spiel stehen sonst noch auf dem Plan. Der Tag beginnt für uns sieben Uhr mit dem kleinen Frühstück und kurz vor acht Uhr sind wir auf dem Wasser. Nach dem Frühstück geht es zur zweiten Einheit und im Anschluss daran ist Mittagessen. Lernen wird abgelöst vom Abschnarchen und dann geht es zur Abwechslung mal wieder aufs Wasser und nach ein bisschen Pause zum Spiel und Abendessen. Dann sind wir geschafft und fallen ins Bett:) Das ist dann so ungefähr nach 40 geruderten Kilometern und fünf Stunden Training :)

Erstellt von Tim Grohmann am 20.02.2014 um 17:52 Uhr.